"Ihr seid geboren, um Gott zu erkennen, ihn zu lieben und ihm zu dienen“

 

Öffentliche Erscheinung der Muttergottes als „Jungfrau der Versöhnung“, in Brindisi, Contrada Santa Teresa, am 5. Januar 2014

 

Mario: Nachdem die Muttergottes das Kreuzzeichen gemacht hatte, auf das eine lange Verbeugung folgte, sagte sie:

 

„Gelobt sei der Name Jesu! Ich bin Maria, die Jungfrau der Versöhnung und ich bin hier, meine Kinder, um euch alle wieder zum geliebten Jesus, dem Alpha und dem Omega, dem Herrn des Universums, zurück zu führen.

Liebe Kinder, ich trage euch auf, euch ganz und gar mir, der Mutter Gottes und eurer barmherzigen Mutter zu übergeben, damit ihr meine Botschaften der Liebe, des Friedens, der geistlichen Neugeburt aufnehmen könnt.

Folgt stets dem Evangelium Jesu, indem ihr es in euch aufnehmt und es durch euren Lebenswandel Gestalt annehmen lasst.

Öffnet euch der Liebe des Himmlischen Vaters, der Schöpfer ist. Habt keine Angst, von ihm wegen eurer menschlichen Schwäche nicht angenommen zu werden, denn der ewige Vater nimmt euch so an wie ihr seid. Die Barmherzigkeit des Herrn ist grenzenlos.

Liebe Kinder, ihr seid geboren, um Gott zu erkennen, ihn zu lieben und ihm zu dienen und nicht für etwas anderes. Möge euer Glaube Tag für Tag wachsen, mit dem immerwährenden Gebet und der Anbetung des heiligen Kreuzes Jesu.

Das Reich Gottes ist mitten unter euch, aber einige Kinder wollen nicht dazu gehören; deshalb stehen sie unter der Macht des Bösen, der sie mit den Ketten des ewigen Verderbens und des Hasses auf Gott und den himmlischen Hofstaat fesselt.

Betet, meine Geliebten, betet zum eucharistischen Herzen Meines Sohnes Jesus, damit alle gerettet werden können und sich an Gott, ihrem Retter, erfreuen.“

 

Mario: Die selige Gottesmutter hat uns gesegnet und dabei ein Kreuzzeichen in die Luft gemacht. Bevor sie verschwand, hat sie mir in einer Vision die drei Personen der Heiligsten Dreifaltigkeit gezeigt, die auf goldenen Thronen saßen und vollständig in einem ganz reinen Weiß gekleidet waren. Sie sagte dabei:

 

„Glaubt, glaubt an das Mysterium der Dreifaltigkeit: ehrt und preist den Vater, den Sohn, den Heiligen Geist. Ich bin Diejenige, die in der Trinität ist.“

 


„Übergebt Jesus Eure Leiden

und sie werden zu Freuden.

Übergebt Jesus Eure Traurigkeit

und Er verwandelt sie in Freude“

 


Öffentliche Erscheinung und Botschaft der Jungfrau der Versöhnung, am 5. Mai 2014
in Brindisi (Gesegneter Garten Mariens)

 

Mario: Die Königin des Himmels und der Erde kam leuchtend in Gold gekleidet in unsere Mitte. Um ihren Kopf leuchteten die zwölf Sterne. In ihren Händen hielt sie den Rosenkranz. Nachdem sie selbst das Kreuzzeichen gemacht hatte, sagte die Heilige Mutter:

 

„Gelobt sei mein Sohn Jesus.

Ich bin die Jungfrau Maria von der Versöhnung, Königin der Hoffnung, Mittlerin der Gnaden.

Die Ewige und Göttliche Dreieinigkeit hat mich in diesen heiligen Winkel geschickt, um euch an der Hand zu nehmen und euch dem Evangelium gemäß zu Gott hin zu führen. Übergebt Jesus eure Leiden und sie werden zu Freuden.

Übergebt Jesus eure Traurigkeit und er verwandelt sie in Freude, die in voller Reinheit sprudelt aus dem durch Seine Liebe erneuerten Herzen. Jesus liebend und Ihm folgend seid Ihr Fröhliche, und ihr werdet befreit sein von der Bitterkeit, die die Sünde bringt. Seid nicht niedergeschlagen meine Kinder, wenn die Prüfungen zunehmen, sondern wisst, dass sie Schätze sind, um im Glauben zu reifen und um Geschöpfe zu werden, die fähig sind, wie der Vater zu lieben.

Ich werde jeden Tag mit Euch sein, wenn Ihr täglich den Rosenkranz betet, wodurch ihr eure Weihe an mein Unbeflecktes Herz erneuert. Ich verspreche euch nochmals meine heilenden Botschaften: sammelt sie, verteilt und verbreitet sie, bis immer mehr Kinder Zuflucht finden weg vom Bösen, das die Welt beherrscht. Heute war ich zwischen euch während der Prozession, die ihr mit meiner Statue gemacht habt und ich habe den Frieden gegeben dem, der diesen Weg der Buße im wahren Glauben angeboten hat und ich gewähre all die Versprechen, die ich euch vorher gemacht habe.

Ich erwarte euch wieder am 5. meine Kinder.

Nehmt von dem Wasser, um von meinem Sohn Jesus gesegnet zu werden, der mit mir geht um euch erneut zur Heiligkeit des Lebens zu rufen.

Ich segne euch alle, indem ich euch auf eure Stirn das Zeichen des neuen und ewigen Lebens drücke: Das Kreuz.“

 

Mario: Die Madonna segnete uns und segnend ließ sie einen Regen von weißen und roten Rosenblättern auf die Menge fallen. 

„Empfange den Leib Meines Sohnes Jesus innig anbetend und verherrlichend in Einheit mit den Engeln des Himmels,

die anwesend sind.“

 

Öffentliche Erscheinung der Jungfrau von der Versöhnung

Botschaft vom 5. Juli 2014 im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi

 

Mario: Die Jungfrau Maria erscheint ganz in Weiß gekleidet. Sie hatte die Heilige Eucharistie in den Händen. Nachdem sie mir die heilige Kommunion gereicht hatte, sagte die selige Mutter:

 

„Gelobt und gedankt sei in jedem Moment: das Allerheiligste und Göttlichste Sakrament!“

 

„Empfange den Leib Meines Sohnes Jesus, innig anbetend und verherrlichend in Einheit mit den Engeln des Himmels, die anwesend sind. Liebe Kinder, am heutigen Tag bringe Ich euch den eucharistischen Jesus damit ihr Ihn in das Zentrum eurer ganzen Existenz stellen könnt. Kniet euch nieder vor Seiner realen Präsenz und betet Ihn an, im Geist und in der Wahrheit, betet dieses Brot an, das vom Himmel gekommen ist.

Wenn ihr die göttliche Hostie anbetet, werdet ihr viele nötigen Gnaden empfangen, um den geistigen Kampf zu gewinnen und ihr werdet überströmt sein von der Liebe Jesu des Erlösers. Ich bin immer mit euch, Ich segne euch mit Meinem mütterlichen Segen und führe euch zur wahren Bekehrung. Ich nehme euch in Meine liebenden Arme. Betet… betet viel meine Lieben und erbittet Frieden für die Welt, die sich im Krieg befindet.“

 

Mario: Die Jungfrau Maria segnete uns alle und die sakralen Gegenstände, die wir mitgebracht haben mit der Intention, sie von Ihr segnen zu lassen, durch Ihren Besuch.

 

„Folgt weiter meinem Aufruf zu Umkehr
und Frieden“

 

Öffentliche Erscheinung und Botschaft der Muttergottes,
"Jungfrau der Versöhnung", am 5. August 2014, in Brindisi
(Gesegneter Garten Mariens)


"Ich bin die Jungfrau der Versöhnung, die Frau des universellen Friedens, die Königin des gesegneten Gartens (Contrada Santa Teresa, Brindisi), Meine Wohnung.
Liebe Kinder, kommt täglich zu Meinem mütterlichen Herzen. Es ist eure Zuflucht in jeder Not, der ihr begegnet, auf dem Weg der Heiligkeit.
Meine Kinder, ihr habt mit Inbrunst Hymnen und Lob der Heiligsten Dreifaltigkeit  dargebracht, weil ihr erfüllt seid von der Ewigen Liebe und Barmherzigkeit. Die Heiligste Dreifaltigkeit
wurde von euch allen angebetet und verehrt.

Die Ave Maria, die ihr heute in Meiner Gegenwart gebetet habt, waren für Mich wie frische Rosen gereicht, weil ihr sie Mir mit reiner Liebe und im wahren Glauben dargebracht habt.
Ihr sollt wissen, dass ihr durch euer Gebet vom Heiligen Geist berührt werdet und Seine Weisheit erhaltet. Folgt weiter Meinem Aufruf zu Umkehr und Frieden, lebt ihn in Ausdauer, wisst, dass er Licht für die Seele ist. Ihr werdet dann sehr bald mit Meinem Sohn Jesus versöhnt.
Bittet Ihn um
Einheit in der Familie. Der Böse spaltet viele Familien, weil sie nicht zusammen beten, noch nehmen sie gemeinsam am eucharistischen Opfer teil. Jeder wandelt auf seinem eigenen Weg und glaubt, dass er der Richtige sei, aber der wahre Weg ist der des Gebetes.
Wenn ihr euch müde fühlt, trostlos und verzweifelt, dann gebt das Gebet nicht auf, sondern vermehrt es.
Seid Kinder des Lichtes, Soldaten des Herzens Jesu und des Meinigen, Spender der Hoffnung für die betrübten Seelen, die aufgrund der Sünde, blind geworden sind. Ich segne euch
, meine Kinder.
Betet die heilige Hostie an, die euch am Vorabend des fünften Jahrestages Meines Kommens gebracht wurde, ein kostbares Geschenk, ein Zeichen der göttlichen Barmherzigkeit! Ich werde im Monat, der den Engeln und Erzengeln gewidmet ist (September), auf euch warten. "

Mario: Die Heilige Jungfrau trug ein intensiv goldenes Gewand, mit zwölf Sternen um Ihr Haupt.

"Mein Triumph kommt mit der Gründung des Königreichs der Eucharistie.“

 

Öffentliche Erscheinung

der Jungfrau der Versöhnung
5. September 2014,

im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi

Mario: Die Heilige Jungfrau erscheint, während ich zusammen mit den Gläubigen das Sonnenwunder betrachte. Sie kommt ganz in weiß gekleidet, an Ihrer Seite ist der Hl. Erzengel St. Michael.

Sie sagt:

 

„Gelobt sei Jesus Christus!“

 

(Die Gottesmutter segnet alle Anwesenden mit dem Zeichen des Kreuzes und lächelnd spricht Sie weiter…)

 

„Liebe Kinder, Ich bin es, die Mutter des Herrn und eure Mutter. Hört auf Meinen Anruf, nehmt ihn in Demut an und setzt ihn in eurem Leben um und ihr werdet im Hl. Geist erneuert.
Das Sonnenwunder gerade, wie es einst in Fatima geschah, soll daran erinnern, dass der Triumph Meines Unbefleckten Herzens, mit dem mächtigen Licht der Hl. Dreifaltigkeit kommend, näher rückt.
Mein Triumph kommt mit der Gründung des Königreichs der Eucharistie. Lobt den Himmlischen Vater für dieses Geschenk der Liebe.
Lob sei dem Himmlischen Vater, der mich immer noch auf die Erde schickt, um euch zu sammeln und zu retten, vor den Gefahren die vor euch liegen.
Meine Kinder, seid beharrlich, harrt aus bis zum Ende, dann werdet ihr das Heil erlangen.
Betet besonders für den Frieden in der Welt… Bekehrt euch, kommt Jesus immer näher, sucht stets Sein Angesicht.
Sankt Michael, Fürst der Himmlischen Heerscharen, wird euch gegen jede Versuchung schützen, um im Kampf gegen den Geist der Welt zu siegen.“

 

Mario: Unsere Liebe Frau segnete dann alle religiösen Gegenstände.

 

Erscheinungsstelle der Muttergottes, im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi
Erscheinungsstelle der Muttergottes, im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi

„Eine wahre Ecke des Paradieses, wo Seelen zu Gott zurückfinden.“

 

Zusatzbemerkung: Vor der Erscheinung der Allerheiligsten Jungfrau, geschah etwas Erstaunliches, dass unser Herr Jesus Christus inmitten Seiner Getreuen, den Gläubigen, war. Der Seher fiel auf einmal auf die Knie, während des Zusammenseins und Zuhörens einiger Pilger und sah den Göttlichen Heiland, aus Seinen Händen empfangend, die Göttliche Hostie, sichtbar für alle Anwesenden.
Eine große Ergriffenheit überkam die Herzen der Einfachen, welche dieses göttliche Zeichen betrachteten. Jesus gab folgende Botschaft:


„Sohn, Mein Segen des Königs und Erlösers ruht auf Dir. Mein Kleiner, empfange Meinen Göttlichen Leib. Betrachte die Göttliche Hostie und bete Sie an. Meine Kinder, Auserwählte Meines Herzens, kleine Herde, folgt stets Mir und Meiner Mutter, der Miterlöserin, bleibt vereint in Meiner Liebe, in Treue zum Vater, der im Himmel ist.“


(Der Seher setzt fort: "Jesus gab mir die Hl. Kommunion. Dann fiel ich zu Boden und hatte eine Vision: Unser Herr ging inmitten der Menschenmenge, legte Seine ehrwürdigen Hände auf die Anwesenden, segnete sie, den Hl. Geist auf sie herabrufend. Dann erschien der Hl. Geist, welcher Strahlen auf die Anwesenden herab sendete, so dass sie strahlten.")


Neben der mystischen Kommunion gab es noch weitere Wunderzeichen:
Der Rosenkranz des Sehers, begann während des Gebetes reichlich Öl abzusondern, verbunden mit einem Rosenduft. Die Anwesenden Gläubigen tauchten das Kreuz ihrer Rosenkränze in das Öl. Die Statue in der kleinen Kapelle (am Olivenbaum, des Erscheinungsortes) begann zu weinen.
(Bereits am 24. August weinte die Statue der Erscheinung heftig).
Kurz vor der Erscheinung der Muttergottes, erblickte die Menge das Sonnenwunder: Die Sonne sah ähnlich einer Hostie aus, ganz weiß. Sie pulsierte und kreiste, zum Erstaunen aller anwesenden Gläubigen, die mit wahrem Glauben und Liebe an diesen, vom Himmel so gesegnetem Ort (wo der Himmel die Erde berührt), gekommen waren: eine wahre Ecke des Paradieses, wo Seelen zu Gott zurückfinden.

 

Fatimastatue im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi, weinte am Gebetstag, den 5. Sept. 2014
Fatimastatue im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi, weinte am Gebetstag, den 5. Sept. 2014

„Ich segne euch mit der Salbung des lebendigen Gottes und Herrschers…“

 

Öffentliche Erscheinung der Muttergottes als „Jungfrau der Versöhnung“, in Brindisi, Contrada Santa Teresa, am 5. Oktober 2014

"Gelobt sei Jesus Christus.
Ich bin die Königin des universellen Friedens, die Mutter der Ewigen Liebe. Erlaubt Mir, dass Ich euch aufrichte und euch den Weg zeige, der zum Vater führt:


     Meinen Sohn Jesus.

Jesus ist das wahre Leben. Sucht nicht nach dem Glück fern von Jesus.
Meine Kindlein, Ich bin hier, um euch an das zu erinnern, was ihr vergessen habt: das Gebet des Herzens, die Buße, die Anbetung der Hl. Eucharistie.
Liebe Kinder, eure Herzen mögen den König des Friedens mit Freude empfangen, um Seinen Frieden, den Er gibt, zu euren Brüdern und Schwestern zu bringen, denen ihr begegnet.
Ich lade euch ein, dass ihr zu „Fackeln“ der Liebe werdet, um die Welt zu erwärmen.
Durch eure barmherzige Liebe, baut ihr eine Welt des Friedens und der Einheit, im Geiste Christi, auf.
Werdet Apostel der letzten Zeiten, damit durch eure Evangelisierung viele Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und von der Verwirrung befreit werden.

Liebt Gott mit ungeteiltem Herzen. In euch möge stets das Licht der Reinheit und heiliger Absichten vorhanden sein, auf dass euer Wirken zum Wohle aller sei.
Ihr seid einzig aus dem Grund in dieser Welt, zu lieben, für nichts Anderes.
Liebe Kinder, Jesus und Ich sind euch immer nahe und schenken euch Unsere Umarmung, welche euch heilen soll. Lebt in der Gnade der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.
Ich segne euch
mit der Salbung des lebendigen Gottes und Herrschers. Bis bald, Meine Geliebten. "

 

(Mario: Die Himmlische Mutter war ganz in Weiß gekleidet, lächelnd.)

 

Anmerkung: Die Heilige Jungfrau Maria wollte uns an diesem besonderen Tag, an welchem wir die Rosenkränze zur Sühne und Wiedergutmachung gegenüber Ihrem Unbefleckten Herzen beteten, durch die Statue in der Kapelle ein Zeichen Ihrer besonderen Anwesenheit unter uns schenken.
Schon in der Vergangenheit vergoss die Fatima-Statue mehrmals heiliges Öl, mit intensivem Rosenduft versehen, welches auch an diesem Tag als Zeichen vor der Menge der Pilger und Priester sich wiederholte, welche monatlich zur Erscheinung kommen.
Während des Gebetes, begann die Statue Öl abzusondern, mit welchem die Priester, auf die Fürsprache Unserer Lieben Frau, durch ein Kreuzzeichen auf die Stirn, die anwesenden Gläubigen segneten. Es herrschte große
Ergriffenheit (Begeisterung) unter den Pilgern über das große Geschenk der Muttergottes, welches Sie als „Öl des Trostes“ bezeichnet.

„…durchtrennt die Verbindung mit dem Bösen, indem ihr der Sünde widersagt, die euch trennt vom höchsten Gut."

 

Öffentliche Erscheinung der „Jungfrau der Versöhnung“, am 5. November 2014 (im Gesegneten Garten Mariens, Brindisi)


Mario: Die heilige Jungfrau erscheint ganz in Weiß gekleidet, umgeben von großem Licht.
Sie hielt den Rosenkranz in Ihren Händen. Nachdem Sie das Kreuzzeichen machte, sagte Sie:

 

"Gelobt sei Jesus Christus."

 

Mario: „Er sei immer gelobt. Heilige Jungfrau bitte gewähre allen, welche Dich anrufen und Dir treu folgen, die notwendigen Gnaden, um das Ewige Heil zu erlangen.“

 

Die Selige Mutter:

„Ja Meine Kinder, Ich gewähre die Gnade des ewigen Heils denen, die Mich anrufen und Mir täglich folgen.

Ich bin die universelle (allumfassende) Vermittlerin zwischen euch und Meinem Sohn Jesus. Hört auf Meine Stimme, der Mutter der Barmherzigkeit, damit ihr in der Heiligkeit und der Reinheit der Absichten (des Herzens) wachsen möget.
Entfernt euch von allem was der Vereinigung mit dem Herrn nicht dienlich ist, durchtrennt die Verbindung mit dem Bösen, indem ihr der Sünde widersagt, die euch trennt vom höchsten Gut.

Ersucht, den Großteil der Zeit dem Gebet zu widmen. Vertraut euch Jesus an, indem ihr unablässig zu ihm betet.

Betet… betet viel, geliebte Kinder, denn das Gebet wird euch retten (heilen) und euch großen Frieden schenken.

Liebe Kinder, in diesen schwierigen Zeiten der Auflehnung gegen die Göttlichen Gesetze, versucht Mein Erzfeind, der Widersacher (die alte Schlange), euch den Glauben zu rauben und euch in die Trostlosigkeit zu stürzen: gestattet ihm das nicht!!
Der Glaube ist eine große Gabe, welche nicht alle haben (besitzen) und  von Vielen nicht geschätzt wird.

Der Glaube verleiht der Seele die Gabe und Kraft, wie mit „Flügeln“ gleich, sich über den Schein und Trug, welcher die Welt durcheilt, in die Höhe empor zu schwingen.
Liebe Kinder, vereint euch stets zum Lob, zur Verherrlichung der Ewigen Dreifaltigkeit und verkündigt das Wort Gottes in eurem Leben durch gelebte Demut und Einfachheit.

Ich erwarte euch am fünften des nächsten Monats hier in Meiner heiligen Wohnung, (Anm.: dem Gesegneten Garten Mariens, Brindisi), denn ich brauche eure Gebete für die Rettung der Menschheit, losgelöst von eigener Weisheit (Klugheit).
Bringt Mir eure Rosenkränze für den Frieden zwischen den Nationen dar.
Wirkt unermüdlich für das Heil der Seelen. Bringt Meinen Sohn zu den Anderen.
Ich möchte euch daran erinnern, wenn ihr Jesus folgt, euch auf den letzten Platz zu stellen und nicht danach zu suchen den Lohn auf Erden zu erhalten, sondern im Himmelreich. Wer nicht mit Gott sät, wird keine Früchte ernten.”

(Mario: Zum Schluss erinnerte uns die Jungfrau daran, unsere „Jesuskindchen“ (Anm.: Christkindchen für unsere Krippen zu Hause), am 5. Dezember, zum Segnen, mitzubringen.)

 

Am Gebets- u. Erschei-nungstag der Muttergottes in Brindisi, den 5. Dezember 2014, fingen gegen 13.30 Uhr alle Statuen im Gesegneten Garten Mariens an Blutstränen zu weinen. Es war erschütternd für alle, die es sahen. Welch` große Zeichen des Himmels!


Die Muttergottes erschien in goldenes Licht getaucht, mit einem glänzenden weißen Kleid gekleidet, mit dem Jesuskind auf dem Arm und dem Hl. Josef an ihrer Seite.
(nach Beschreibung von Mario, dem Seher).


Sie bittet uns, die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu üben, mehr zu beten, auch zum Hl. Geist, um uns Licht zu bringen. Sie sagt, dass Sie und Ihr Sohn reichlich Blut vergießen, aufgrund der vielen schweren Sünden die begangen werden, sich der Mensch dadurch von Gott trennt, die Taufgnade verliert und Leid über sich und andere bringt; weil nur wenig den Anrufungen Jesu und Mariens folgen; weil der Mensch Gott nicht mehr (mit Liebe/Inbrunst) dienen will. Sie wünscht, dass wir die Tugenden üben, täglich beten, auf das Wort Gottes hören und in der Adventszeit Zeiten der Stille, des kontemplativen Gebetes suchen. Der Hl. Josef, wünscht, dass wir zur Hl. Familie von Nazareth beten, um Einheit in den Familien und um Harmonie unter den Familienmitgliedern.

weitere  Botschaften folgen