"Meine Kinder, die Welt ist von zahlreichen Sünden bedeckt und das mit der Buße vereinte Gebet wird sie vor dem Bösen retten, der in dieser Welt regiert.."

 

Öffentliche Botschaft der Muttergottes,
während Ihrer Erscheinung

am 5. November 2019

(Gesegneter Garten der Gnaden und der Wunder – Brindisi) 

 

Der Seher erzählt: 

Die Jungfrau Maria erschien ganz in Weiß gekleidet, umhüllt vom unendlichen Licht des Vaters. Nachdem Sie sich das Kreuzzeichen gemacht hatte, sagte Sie: 

 

Gelobt sei Jesus Christus! 

Meine geliebten Kinder, kleine Herde, die ihr Uns liebt und (Uns) schon lange Zeit an dieser heiligen Wohnstätte treu nachfolgt, Ich vertraue euch alle dem Vater an, dem göttlichen Sohn und dem Heiligen Geist, der Heiligsten Dreifaltigkeit, und Ich gebe euch Meinen Segen gemeinsam mit den Engeln und allen Heiligen des Paradieses. Viele Seelen habe Ich heute in den Himmel gebracht, dank eurer hingebungsvollen flehentlichen Bitten, an diesem Ort des Friedens. 

Meine Kinder, die Welt ist von zahlreichen Sünden bedeckt und das mit der Buße vereinte Gebet wird sie vor dem Bösen retten, der in dieser Welt regiert. Gehört nur Mir und Jesus, dem Retter, und betet unablässig zum Heiligen Geist.“
 

Mario: „Die Heilige Jungfrau segnet uns alle und entschwindet im unendlichen paradiesischen Licht. 

 

Wichtig: Am nächsten 5. Dezember bringen wir die (Jesus-) Kindlein, um sie von der himmlischen Mutter segnen zu lassen.

Botschaft vom Heiligen Josef, dem Bräutigam der heiligsten Maria vom 4. November 2019, 19:50 Uhr

 

Der Vertraute des Himmels, Opfer für die Priester-Söhne und für die Nicht-Gläubigen, erzählt:

 

Der Heilige Josef erscheint in Braun mit dem in strahlendem Weiß gekleideten Jesuskind im Arm. Er erscheint mir oft und ermutigt mich, den Weg fortzusetzen und sagt mir, dass der reine, nicht verschmutzte Glaube zählt und dass man die Leiden dem Vater aufopfern möge, ohne sich zu beklagen, denn (auch) er opferte mit der Heiligsten Maria Gott alles auf. 

Groß ist die Gefühlsbewegung beim Sehen des Bräutigams der Heilligsten Maria, wie auch beim Sehen der Mutter Gottes, der Engel, der Heiligsten Dreifaltigkeit. Er (der hl. Josef) zeigt sich oft, um mich zu trösten, mich aufzumuntern. Er sagt mir immer "Kopf hoch, Kopf hoch, bete und meditiere, hab keine Angst, fürchte dich nicht, ich bin mit dir". Er sagt auch: "Denk daran, dass der Glaube eines Einzigen die Welt rettet". 

 

Der heilige Josef sagte, nachdem er alle gesegnet hatte:

 

"Gelobt sei Jesus Christus. Ich bin hier, ich bin der heilige Josef, der keuscheste Bräutigam der unbefleckten und reinen Jungfrau. Ich bin gekommen, euch gemeinsam mit dem Jesuskind zu segnen und euch zu bitten, meine heilige Medaille auf euch zu tragen. Betet, betet für die Bekehrung jener, die mich nicht lieben, die mich nicht ehren, die mich nicht anrufen. Ruft Meinen heiligen (Schutz-) Mantel an." 

 

Aus den Bemerkungen und Gedanken Mario:

Wir müssen die Verehrung des heiligen Josefs wiederentdecken, denn wir rufen ihn wenig an. Der heilige Josef erschien traurig, sehr kummervoll, betrübt und in Tränen, denn niemand bittet ihn, niemand ruft ihn an und liebt ihn wirklich. Besorgen wir uns die Medaillen des heiligen Josefs, damit er uns im geistigen Kampf gegen die Versuchungen, gegen Satan helfe, denn wir alle werden versucht und sind in Gefahr, solange wir im Leben hier unten sind.“